BrickNerdTV

Ich möchte dem geneigten Lego Fanboy, und ich zähle mich genau zu dieser Klientel, nicht diesen tollen Youtube-Kanal vorenthalten. BrickNerdTV ist zwar erst seit ca. Mitte Juli verfügbar, jedoch betreibt GeegyTom bereits seit längerem erfolgreich einen der besten Lego-Blogs überhaupt, BrickNerd.com.

Einen ähnliches Youtube-Projekt gibt es auch auf Deutsch und nennt sich Klemmbausteinlyrik, jedoch beschränkt man sich hier auf eher Reviews zu kürzlich erschienenen Lego-Sets. Außerdem bietet auch Lego selber, seit letzter Woche, eine Art Lego-News Format an, dies nennt sich treffend „Die LEGO® News Show“ und dient dann wohl eher PR Zwecken, aber reinschauen lohnt auch hier.

11208 Stunden und 8 Minuten

Es ist tatsächlich so. Knapp 11208 Stunden nach meinem letzten Post packt mich der Enthusiasmus und ich verfasse wiedermal einen mehr oder weniger relevanten Post. Unfassbar. Niemand (und damit meine ich wirklich überhaupt Niemand) wird dies bemerkt haben, geschweige denn interessieren. Einerseits ist dies ein sehr tröstlicher Gedanke, andererseits kein besonders motivierender Umstand. Nur was tut man gegen die Belanglosigkeit? Eine schwierige Frage, denkt man. Doch für mich drängt sich dadurch vielmehr eine weitere Frage auf. Nicht das Wie sondern das Warum bereitet(e) mir Kopfzerbrechen. Warum will man an dem Zustand der Belanglosigkeit unbedingt etwas ändern? Warum will man sich fremden Menschen aufdrängen. Ich meine, ich stelle mich auf der Straße doch auch nicht einfach so hin und erzähle aus meinem recht durchschnittlich verlaufenden Leben? Warum der verzweifelte Versuch Relevanz vorzugaukeln? Was will ich damit kompensieren? Für mich kann ich diese Frage – glaube ich – mittlerweile recht eindeutig beantworten. Ich möchte darauf aber nicht weiter eingehen, dies könnte letztendlich ein recht beschämendes Bild von mir vermitteln. Wobei, wenn’s eh keiner liest?

The Night Out

Leider gibt dieses Blog derzeit nicht mehr her als ein paar nette Musikvideos, doch das wird schon noch…irgendwann… ganz bestimmt.

Heute ist jedenfalls mal Martin Solveig dran. „The Night out“ ist eine weitere Auskopplung aus dem vor knapp einem Jahr erschienen Album „Smash„. Nach „Hello“ und „Ready2Go“ wieder sehr geil! Wem das gefällt, hier noch ein Tipp. „Smash“ wurde quasi auch in eine Web-(Fortsetzungs-)-Serie verwandelt. Mit jeder Singleauskopplung kommt eine neue Folge hinzu, welche den jeweiligen Track in eine nette kurze Story verpackt. Hier mal alle bisher erschienen Episoden in (m)einer kleinen Playlist.

auch

Ich wollte nur mal daran erinnern, dass in wenigen Stunden – ergo morgen – das neue DÄ Album in den Läden steht (wird ja auch langsam Zeit, nach 4½ Jahren).
Schon vorab kann man sich die alle Songs über DÄ Youtube-Channel anhören bzw. ansehen. Man hat doch tatsächlich für jeden Song und jede B-Seite schon ein Video, in diesem Foto-Animations-MischMasch-Stil, gedreht (in jedem dieser Clips stirbt Rod übrigens einen unfassbar grausamen Tod, wie gemein) … guckst du ‚auch‘ hier.

Mal sehen ob das Album ab 0:00 Uhr dann schon per iTunes geladen werden kann. Ich bezweifle das mal ganz stark, macht aber nichts, ich probier’s trotzdem.

BelaFarinRod

Little Numbers

Wer ihn noch nicht kennt, hier der neue Lufthansa Spot. Kurz, Gute Musik und… Eulen – kleine niedliche Eulen. Aber woher kennen wir das? Ja genau. Vor einigen Wochen war dieses Lovely Owl Video sehr beliebt. Scheinbar hat sich die Werbeagentur Kolle Rebbe davon inspirieren lassen, sehr offensichtlich aber dennoch gut gemacht. Und warum – weil die Musik passt. Der Song hat Potential und wird der Lufthansa einen beachtlichen Wiedererkennungseffekt bescheren.

Auch wenn ich weiterhin mit Lufthansas Billig-Tochter Germanwings fliegen muss, bitte mehr davon! Ach ja, der Song heißt ‚Little Numbers‚ und wurde Ende letzten Sommers von dem deutsch-schweizerischen Popduo ‚BOY‚ veröffentlicht. Gekauft!

Dann eben nochmal von vorn…

Neues Spiel, neues Glück?

Ok, das bleibt abzuwarten. Zumindest entsteht hier ein neues, diesmal eher persönlich geprägtes Blog (so ist zumindest der Plan, Stand 03.10.2011 30.03.2012). Ja, der digitale Geltungsbedarf meiner Person hat die Faulheit wieder zähmen können und somit setze ich nunmehr zum zweiten fünften Versuch an in diesem ach so sozialen Web gehört und beachtet zu werden (warum auch immer ich dich auch als erstrebenswert halte, who cares?). Klingt in jedem Fall schön egoistisch…

Hier auf blog.patrickhaensel.de wird in den nächsten Tagen noch etwas das Baustellen-Feeling vorherrschen, und vielleicht ist in 2 Wochen auch alles schon wieder vorbei und ich leite – wie bisher auch – auf mein Facebookprofil weiter. Aber warten wir es am besten ab, wie weit es dieser letzte verzeifelte Versuch bringen wird. Ich bin selber etwas neugierig und hoffe, dass ich die nötige Motivation, Kreativität und vor allem Ausdauer haben werde dieses neue Vorhaben etwas erfolgreicher zu gestalten als noch zuvor…

In diesem Sinne, […]